LVR Museumsberatung zu Gast im Kunstmuseum Temporär, Montags geöffnet am 17.2.2020 - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Copyright Foto: Nathan Sharon/LVRSeit November 2018 finden Sie das KUNSTMUSEUM TEMPORÄR gemeinsam mit dem Museumsshop in der Schloßstraße 28- 30. Der Betrieb in der Alten Post wurde im September 2018 wegen Sanierungsarbeiten eingestellt.

Der ehrenamtlich geführte Museumsshop des Förderkreises heißt Sie mit besonderen Angeboten willkommen. Im September erhalten Sie einen Preisnachlass von 10 Prozent auf alle Waren (außer Bücher).

Unsere geänderten Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
  • Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr

Der Eintritt in das Kunstmuseum Temporär ist frei.

Bitte beachten Sie bei ihrem Besuch die allgemeinen Hygieneregeln und die Einhaltung der Maskenpflicht.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!


Laas Abendroth. LANGEWEILE HEUTE
2. Oktober bis 22. November 2020
Eröffnung der Ausstellung:
Donnerstag, 1. Oktober 2020, 18 Uhr im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR*

Ausstellung Laas Abendroth. Langeweile heute. Das Bild zeigt den Flyer zur Ausstellung. - Kunstmuuseum Mülheim an der Ruhr, Copyrigth 2020 VG Bild-Kunst, Bonn, Copyrigth Fotos: 2020 Laas Abendroth
Mitte der 1990er-Jahre ist der auch als Musiker aktive Laas Abendroth (geboren 1967 in Mülheim) als Künstler und Kurzfilmer aus dem Freundeskreis um Christoph Schlingensief hervorgetreten. Nach mehreren Ausstellungsbeteiligungen richtet ihm das Kunstmuseum im MUSEUM TEMPORÄR nun eine Einzelausstellung aus. In den Räumlichkeiten an der unteren Schloßstraße präsentiert Abendroth sein Langzeit-Projekt „LANGEWEILE Heute“. Unter dieses Motto stellte der Text- und Bildkünstler das gesamte Jahr 2019. An jedem Tag des Jahres entstand ein tagesdatiertes, gestempeltes und signiertes Plakat als tägliche Bestandsaufnahme, das sich auf hintersinnige und humorvolle Weise mit dem in unserer schnelllebigen Gesellschaft als unangenehm empfundenen Gefühl auseinandersetzt und viel Raum für Interpretationen lässt. Ergänzend werden unter anderem Schriftbilder, filmische Arbeiten sowie eine Urne vorgestellt, die das Erleben von Zeit, Vergänglichkeit und Langeweile reflektieren.
Mehr.

*Aufgrund der aktuellen Situation bieten wir zur Eröffnung Zeitfenster für jeweils 10 Personen an. Bitte melden Sie sich an unter Telefon 0208 / 455 4171 oder per E-Mail versenden

Museum kreativ – Malschulkurse im Kunstmuseum Temporär

Ab Oktober 2020 starten die neuen Kurse der Malschule. Die Anmeldung ist über das Freizeitportal der Stadt Mülheim möglich.


StadtKunstTouren

Unterwegs zu Architektur und Kunst im öffentlichen Raum

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Teilnehmerzahl pro Führung
auf fünf Teilnehmende begrenzt. Eine Voranmeldung ist erforderlich
per E-Mail oder unter 0208 / 455-4138.

StadtKunstTouren 2020, Kunstmuseum Temporär - Kunstmuseum Mülheim, Copyright 2020, Reschke, Steffens, Kruse Berlin

Will Brands, o.T., 1979, Farbgestaltung, Kunstmuseum Mülheim, StadtKunstTouren - Kunstmuseum Mülheim, Copyright 2020, Will Brands, Foto: Ralf Raßloff, Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2020
StadtKunstTour 1
Kunst im Zentrum

Der Bau des FORUMs und die Verkehrsberuhigung der Innenstadt haben in den 1970er-Jahren das Stadtbild gravierend verändert. Ausgehend von der Schloßstraße widmet sich diese Tour ausführlich den Platzgestaltungen mit Brunnen von Ernst Rasche (1974) und Otto Herbert Hajek (1977), die im Zuge dieses Umbaus entstanden sind. Sie führt zu weiteren Werken im Umfeld des FORUMs, der Stadtsäule von Wolfgang Liesen und dem Regenbaum von Otto Georg Liebsch.

Vorbei an der von Will Brands gestalteten Fußgängerbrücke geht der Weg zu der 1929 errichteten Kirche St. Mariae Geburt. Die imposante Architektur hat der bedeutende rheinische Architekt Emil Fahrenkamp geschaffen; die Innenraumgestaltung übernahm in späteren Jahren Ernst Rasche.

Dauer: 90 Minuten – barrierefrei

Treffpunkt: MUSEUM TEMPORÄR, Schloßstraße 28 – 30
(15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn)

StadtKunstTouren, Kunstmuseum Mülheim, Diethelm Koch, Mülheimer Gruppe, 1992, Brunnenanlage, Stahl - Kunstmuseum Mülheim, Copyright 2019 Foto: Ferdinand Ullrich, Recklinghausen, Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2019
StadtKunstTour 2
Kunst im Zusammenspiel mit Architektur und Natur

Der älteste westlich gelegene Stadtteil Mülheims bietet mit seinen modernen Erweiterungen heute einen einzigartigen Anblick: Moderne Kunst, historische Architektur und eine weit angelegte Parkanlage erzeugen ein einprägsames Gesamtbild.
In der Nähe von Schloß Broich und angrenzend an die repräsentative Stadthalle konnte im Zuge der Mülheimer Gartenschau 1992 eine Industriebrache zu einem Naherholungsgebiet aufgewertet werden. Die Tour führt über die Schlossbrücke zur Stadthalle mit der Brunnenskulptur Mülheimer Gruppe von Robert Schad (1992) und zu weiteren Skulpturen, die im
Rahmen von Wettbewerben um Schloß Broich und im MüGa-Gelände platziert
wurden.

Termin

  • Sonntag, 4. Oktober 2020, 14.00 Uhr (Katina Treese)

Dauer: 90 Minuten – eingeschränkt barrierefrei
Treffpunkt: MUSEUM TEMPORÄR, Schloßstraße 28 – 30
(15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn)

Jupp Rübsam, Fohlengruppe 1927, Bronze, Kunstmuseum Mülheim, StadtKunstTouren - Kunstmuseum Mülheim, Foto: Ralf Raßloff, Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Neu:
StadtKunstTour 3
Kunst im Viertel

Die Architektur der späten 1920er-Jahre im Zusammenspiel mit bauplastischen Arbeiten von Grete Schick und Willi Hoselmann bilden den Ausgangspunkt dieser Tour. Ausgehend von der Fohlengruppe von Jupp Rübsam (1927) an der Realschule Stadtmitte führt die Tour durch das Wohnviertel zwischen Oberstraße, Kaiserstraße und Dickswall. Mit den Akrobaten von Lajos Barta (1981) und den zahlreichen bauplastischen Arbeiten und Sgraffitos an Wohnbauten wird dieses vielseitige Stadtviertel neu erfahrbar. Bestandteil des Rundgangs sind auch Wohnbauarchitekturen des Architekturbüros Pfeifer & Großmann aus dem Jahr 1927 sowie ein Wohngebäude von Theodor Suhnel (1925 bis 1930).

Termine:

  • Sonntag, 11. Oktober 2020, 14.00 Uhr (Georg Reinders)
  • Sonntag, 25. Oktober 2020, 14.00 Uhr (Georg Reinders)

Dauer: 90 Minuten – eingeschränkt barrierefrei
Treffpunkt: Realschule Stadtmitte, Oberstraße 92 – 94,
vor der Fohlengruppe von Jupp Rübsam (15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn)
Tickets sind online bei der Touristinfo zu buchen.

Kosten: 4,- Euro pro Person
Karten für die Touren (außer Tour 3) können vorab an der Museumskasse erworben werden.

Information und Anmeldung
Hier finden Sie den Infoflyer zum Herunterladen.


Gruppenführungen

Führungen bis 5 Personen zu den Stadttouren können nach Vereinbarung gebucht werden.

Kontakt und Anmeldung
Telefon: 0208 / 455-4138
E-Mail: versenden


Kunstpatinnen und Kunstpaten gesucht

Über 200 Kunstwerke im öffentlichen Raum werden von der Stadt Mülheim an der Ruhr verwaltet und restauratorisch betreut. Um das Bewusstsein und die Wertschätzung für die zahlreichen Werke im öffentlichen Raum zu stärken, werden Patenschaften initiiert. In Kooperation mit dem Centrum für Bürgerschaftliches Engagement e.V. sucht das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr Patinnen und Paten für ausgewählte Kunstwerke im öffentlichen Raum.

Bei der Kunstpatenschaft geht es um die Übernahme verschiedener, kleiner Aufgaben, die je nach Kunstwerk variieren. In erster Linie geht es aber um Aufmerksamkeit im Hinblick auf Vandalismus-Schäden oder auf restauratorischen Bedarf.

Darüber hinaus werden exklusive Begleitveranstaltungen für die Patinnen und Paten angeboten, wie beispielsweise Treffen mit Restauratorinnen und Restauratoren, Treffen mit Nachlassverwalterinnen und -verwaltern oder mit den Künstlerinnen und Künstlern selbst.

Kontakt:
Barbara Walter
Telefon: 0208 / 455-4105 oder per E-Mail

Bewerbung für die Jahresausstellung Mülheimer Künstlerinnen und Künstler
„Das Runde“

Für die vom 6. Dezember 2020 bis zum 23. Januar 2021 stattfindende Jahresausstellung der Mülheimer Künstlerinnen und Künstler können sich dieses Jahr wieder Kunstschaffende bewerben. Das ausgeschriebene Thema ist „Das Runde“ und ist für eine Teilnahme verbindlich. Es ist offen für alle Techniken.

Teilnahmeberechtigt sind alle in Mülheim an der Ruhr lebenden beziehungsweise arbeitenden Künstlerinnen und Künstler, die über ein künstlerisches Studium oder eine dreijährige museale Ausstellungstätigkeit verfügen.

Eingereicht werden können bis zu vier kreis- oder kugelförmige Arbeiten aus dem aktuellen Jahr. Eine künstlerische Biografie sowie Angaben zu den eingereichten Werken wie Titel, Entstehungsjahr, Technik und Maße müssen mit abgegeben werden. Die Arbeiten sollten hängefertig sein.

Abgabe der Werke:
Dienstag, 24. November 2020, von 10 bis 16 Uhr im Kunstmuseum Temporär, Schloßstr. 28-30, 45468 Mülheim an der Ruhr

Die eingereichten Werke werden von einer gewählten Jury begutachtet und für die Ausstellung ausgewählt.

Kontakt:
Elke Morain
Telefon 0208 / 455-4171 oder per versenden

ruhrkultur.card 2020, Copyright Ruhr Tourismus GmbH, Kunstmuseum Mülheim - Ruhr Tourismus GmbH

RUHRKULTUR.CARD 2020

Zwanzig Museen und elf Bühnen, die das Kulturangebot der beteiligten Häuser über die Grenzen der einzelnen Städte hinaus sichtbar machen. Die RuhrKultur.Card und der begleitende Reiseführer RuhrKultur.Guide bieten Inspiration und Orientierung für kulturelle Entdeckungsreisen:
Vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 erhalten Kulturfans und solche die es werden wollen, mit der RuhrKultur.Card einmalig freien Eintritt in alle 20 RuhrKunstMuseen und ein Vorstellungsticket nach Wahl zum halben Preis für die RuhrBühnen sowie die teilnehmenden Festivals – die Ruhrtriennale, das Klavier-Festival Ruhr, die Mülheimer Theatertage NRW „Stücke“, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und die Ruhrfestspiele Recklinghausen – im jeweiligen Festivalzeitraum.
Museen, Bühnen und fünf der wichtigsten Kulturfestivals der Metropole Ruhr als teilnehmende Partner ermöglichen ein vielseitiges, städteübergreifendes Kulturjahr 2020. Die Karte ist ab dem 14. November 2019 erhältlich und kostet 45 Euro.
Hinweis: Im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR ist die Zahlung mit EC-Karte nicht möglich.

Hier finden Sie nähere Informationen zu den Leistungen der RuhrKultur.Card.

Ausstellungsansicht
Laas Abendroth. LANGEWEILE HEUTE
KUNSTMUSEUM TEMPORÄR, Mülheim an der Ruhr 2020
© 2020 VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: Walter Schernstein
+ Vollbild