KUNSTMUSEUM TEMPORÄR UND MUSEUMSSHOP GEÖFFNET 

Auf dem Bild ist der Eingangsbereich des Kunstmuseums Temporär zu sehen, sowie das Schaufenster des Museumsshops. - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Gemäß der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung (gültig ab 20. August 2021) ist der Besuch des KUNSTMUSEUMS TEMPORÄR und des Museumsshops für Personen, die vollständig geimpft sind oder aufgrund einer vergangenen Corona-Erkrankung als genesen gelten, unter Vorlage entsprechender Dokumente möglich. Dies gilt ebenfalls für Personen, die einen höchstens 48 Stunden alten negativen Schnelltest vorlegen können.

Aktuelle Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr
  • Samstag, 10 bis 14 Uhr
  • Sonntag, 10 bis 14 Uhr
  • Montag geschlossen

Für den Besuch gelten weiterhin die bekannten Hygiene-Schutzmaßnahmen.

Seit November 2018 finden Sie das KUNSTMUSEUM TEMPORÄR gemeinsam mit dem Museumsshop in der Schloßstraße 28-30. Der Betrieb in der Alten Post wurde im September 2018 wegen Sanierungsarbeiten eingestellt.


Logo der Aktion Schön hier im Mülheimer Wallviertel in der Innenstadt. Format 169 - Gesa Delija
Im Rahmen der Aktion „Schön hier!“ lädt das KUNSTMUSEUM TEMPORÄR am Donnerstag, 2. September 2021 um 17 Uhr zur Klangperformance ins FORUM und anschließendem Rundgang durch die Ausstellung „Yoana Tuzharova. Metamorphosen – topology of the capital“ ein.
Start: 17 Uhr, Treffpunkt: FORUM (Erdgeschoss, Eingangsbereich Schloßstraße), Dauer: 60 Minuten, Teilnahme kostenfrei

Um 18 Uhr findet eine StadtKunstTour zur Kunst im öffentlichen Raum in der Innenstadt statt.
Start: 18 Uhr, Treffpunkt: MUSEUM TEMPORÄR, Schloßstraße 28-30, Dauer: 60 Minuten, Teilnahme kostenfrei

Sonderöffnungszeit des Museumsshops im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR, Dauer: 18 Uhr bis 20 Uhr.


Yoana Tuzharova: METAMORPHOSEN
topology of the capital

25. Juli bis 26. September 2021

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Vorderseite der Einladungskarte für die Ausstellung Metamorphosen der Stipendiatin Joana Tuzharova im Kunstmuseum Temporär. - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Zum Abschluss ihres Stipendiums auf Schloß Styrum präsentiert das KUNSTMUSEUM TEMPORÄR die speziell für Mülheim an der Ruhr entwickelte Arbeit METAMORPHOSEN der bulgarischen Künstlerin Yoana Tuzharova (*1986).

Mit Licht- und Klanginstallationen, einer Skulptur im öffentlichen Raum sowie Performances beleuchtet die Präsentation, wie sich das Gesicht der Stadt seit der Nachkriegszeit durch den Wandel von einem Bergbaustandort zu einem Handels- und Dienstleistungszentrum verändert hat.
Mehr..


StadtKunstTouren starten wieder! 

Vorderseite Flyer StadtKunstTouren 2021, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Dauer: 90 Minuten, barrierefrei
Treffpunkt: KUNSTMUSEUM TEMPORÄR, Schloßstraße 28-30, 45468 Mülheim an der Ruhr
(15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn)
Führungsentgelt: 4 Euro (ermäßigt 2 Euro)

Die Teilnahmezahl ist auf 10 Personen begrenzt.
Eine Anmeldung ist unter Telefon 0208 / 455-4138 oder per E-Mail versenden möglich. Weitere Termine für die StadtKunstTouren finden Sie hier.


Rabatt-Aktion im Museumsshop

Der ehrenamtlich geführte Museumsshop des Förderkreises im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR heißt Sie im August mit besonderen Angeboten willkommen. Sie erhalten einen Preisnachlass von 10 Prozent auf alle Waren (außer Bücher und Kunstgegenstände).
Auf die farbenfrohen Schals und Tücher aus der Frühjahrs-/Sommerkollektion wird Ihnen sogar ein Preisnachlass von 20 Prozent gewährt.


Die Briefmarke – Das kleine Plakat
Briefmarke Individuell zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

Pünktlich zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys erscheint in Zusammenarbeit mit dem Museum für Moderne Kunst München und dem Förderkreis für das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr e. V. eine von der Deutschen Post gedruckte Briefmarke Individuell mit dem berühmten Motiv La rivoluzione siamo Noi! (Wir sind die Revolution).

Briefmarke Individuell Joseph Beuys: La rivoluzione siamo Noi, 1972 Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Coyright Joseph Beuys Estate / VG Bild-Kunst Bonn, 2021 - Briefmarke Individuell Joseph Beuys: La rivoluzione siamo Noi, 1972 Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Copyright Joseph Beuys Estate / VG Bild-Kunst Bonn, 2021

Sie kann im Zehnerbogen zum Kunst-Sonderpreis von 25 Euro, mit einem Briefmarkenwert von 8 Euro, über das Bestellformular erworben werden.


Neuerwerbung von rund einhundert Künstlerplakaten von Joseph Beuys für das Mülheimer Kunstmuseum

Über einhundert autorisierte Künstlerplakate von Joseph Beuys, ergänzt durch Einladungen, Aufrufe und Manifeste, bereichern die grafische Sammlung des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. Ermöglicht hat diese Neuerwerbung der Förderkreis für das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr e. V. unter dem Vorsitz von Dr. Carsten Küpper. Aus eigenen Mitteln konnte der Verein diese modernen Kommunikationsmedien aus der Sammlung von Prof. Dr. Axel Hinrich Murken erwerben und dem Museum übergeben.

Einen umfassenden Einblick in den rund einhundert Künstlerplakate, Einladungen, Aufrufe und Kleinstdrucksachen umfassenden Bestand des Mülheimer Kunstmuseums vermittelt jedoch die druckfrische Publikation:
Axel Hinrich Murken
Joseph Beuys: In Bewegung. Plakate – Stationen seiner Kunst,
Herzogenrath 2021

Diese Publikation ist zurzeit vergriffen.


Joseph Beuys: In Bewegung. Plakate, Aufrufe, Manifeste –
Rundgang durch die Ausstellung im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR/Mülheim an der Ruhr, 10. März bis 2. Mai 2021

Wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation hat Joseph Beuys (1921–1986) schon früh die Möglichkeiten und die Strahlkraft des Mediums Plakat erkannt. Neben Multiples und Editionen stellten diese modernen Druckerzeugnisse für ihn ein willkommenes „Vehikel“ dar, um seine künstlerischen Vorstellungen einer „Sozialen Plastik“ und seine gesellschaftspolitischen Utopien auch in kunstferne Gesellschaftsgruppen hineinzutragen.

Mit der Ausstellung „Joseph Beuys: In Bewegung. Plakate, Aufrufe, Manifeste“ hat das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr seinen Bestand der vielfach signierten und gestempelten Künstlerplakate vorgestellt. Dank einer Neuerwerbung von rund einhundert Beuys-Plakaten und Kleinschriften, die der Förderkreis für das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr e. V. im Jahr 2019 getätigt hat, verfügt die Sammlung des Mülheimer Kunstmuseums über diesen umfassenden Werkkomplex. Er stammt aus der Hand des Medizin- und Kunsthistorikers Prof. Dr. Axel Hinrich Murken, der den Künstler als Freund und Autor des Werkes „Beuys und die Medizin“ von 1968 bis zu dessen Tod im Jahr 1986 begleitet hat.

Pandemie-bedingt war die Ausstellung nur für kurze Zeit für die Öffentlichkeit zugänglich. Dieser virtuelle Rundgang durch die Ausstellung ermöglicht einen repräsentativen Einblick in die Präsentation.


Kunstvermittlung Digital

August Macke, Staudacherhaus am Tegernsee, 1910 Öl auf Leinwand, 46 x 44,6 cm Stiftung Sammlung Ziegler im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr - Stiftung Sammlung Ziegler

Macke zum Hören und Sehen

Ein besonderes Hörerlebnis bietet das Projekt „Macke zum Hören und Sehen“, das 2014 begleitend zur Ausstellung „August Macke. Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies“ von der Young Art Experts-AG entwickelt wurde. Individuelle Bildeindrücke zum Hören sind online hier abrufbar.

Die Künstlerin und Kunstvermittlerin Tabea Borchardt hat zwei Anleitungen für „Kunst zum Selbermachen“ erstellt:

Audioguides zu weiteren Highlights der Sammlung Ziegler finden Sie hier.


RuhrKultur.Card 2021
32 Museen, 11 Bühnen, 5 Festivals – Alles auf einer Karte!

Werbematerial zur RuhrKulturCard 2021 der Ruhr Tourismus GmbH zum Verkaufstart am 12.November 2020. - Kunstmuseum Muelheim an der Ruhr

Erleben Sie mit der RuhrKultur.Card die Kunst und Kultur im Ruhrgebiet, denn so vielfältig und bunt wie die Metropole Ruhr ist auch ihr kulturelles Angebot: Die RuhrKunstMuseen, RuhrBühnen, Festivals und Kulturschätze locken in die Städte der Region.

Die Jahreskarte schickt Sie auf eine kulturelle Entdeckungsreise: Für nur 45 Euro erhalten Kulturfans – und solche, die es werden wollen – im gesamten Jahr 2021 in allen 21 RuhrKunstMuseen und bei allen Kulturschatz-Partner*innen jeweils einmalig freien Eintritt. Zudem gibt es an jeder der elf RuhrBühnen und bei den teilnehmenden fünf Festivals je ein Vorstellungsticket zum halben Preis. Machen Sie sich auf den Weg mit der RuhrKultur.Card – es gibt viel zu entdecken im Kulturgebiet Ruhr!
Die Karte ist seit dem 12. November 2020 erhältlich und kostet 45 Euro.

Hinweis:
Im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR ist die Zahlung mit EC-Karte nicht möglich.

Die RuhrKultur.Card erhalten Sie auch imInternet unter www.ruhrkulturcard.de oder telefonisch unter 01806 / 181650 (0,20 Euro/pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk maximal 0,60 Euro). Weitere Informationen, die allgemeinen Geschäftsbedingungen und alle Verkaufsstellen finden Sie ebenfalls online.


Sanierungsarbeiten im Kunstmuseum

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Baustellenfoto, Dachgeschoss - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Foto: Martin Möller/FUNKE Foto Service

Weitere Einblicke in die Baustelle im Kunstmuseum erhalten Sie in der Bildergalerie.


LVR-Museumsberatung zu Gast im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR

LVR Museumsberatung zu Gast im Kunstmuseum Temporär, Montags geöffnet am 17.2.2020 - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Copyright Foto: Nathan Sharon/LVR

Am Montag, 17. Februar 2020, fand im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR in Mülheim an der Ruhr die Veranstaltung „Montags geöffnet!“ der LVR-Museumsberatung zum Thema „Geschlossene Museen – Mobile Museen. Strategien für eine Präsenz vor einer (Neu-)Eröffnung“ statt.

LVR Museumsberatung zu Gast im Kunstmuseum Temporär, Montags geöffnet am 17.2.2020 - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Copyright Foto: Nathan Sharon/LVR

Die Reihe an wechselnden Orten zu ausgewählten Themen und Fragestellungen der Museumsarbeit richtet sich an Mitarbeitende rheinischer Museen und lädt zum kollegialen Erfahrungsaustausch, zum Fachgespräch und zur Diskussion ein. Nach der Begrüßung und Einführung durch Guido Kohlenbach, Leiter des LVR-Fachbereichs Regionale Kulturarbeit, und Ruth Türnich, Wissenschaftliche Referentin der LVR-Museumsberatung, stellte Museumsleiterin Dr. Beate Reese den Interimsstandort des Kunstmuseums als gelungenes Beispiel für die Überbrückung der Sanierungsphase des Gebäudes der Alten Post vor.

LVR Museumsberatung zu Gast im Kunstmuseum Temporär, Montags geöffnet am 17.2.2020 - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Copyright Foto: Nathan Sharon/LVR

Im Rahmen des Vormittags wurden weitere Projekte und deren Strategien zur Bindung der Besucher*innen und Erschließung neuer Zielgruppen präsentiert wie das mobile Schüler*innenlabor „X-Perimente“ für das Röntgenjahr 2020, das sich in Planung befindliche „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“ sowie das museumspädagogische Vermittlungsmodell „museenkoeln IN DER BOX“.

LVR Museumsberatung zu Gast im Kunstmuseum Temporär, Montags geöffnet am 17.2.2020 - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Copyright Foto: Nathan Sharon/LVR

Als Referent*innen waren Dr. Uwe Busch, Leiter Deutsches Röntgen-Museum Remscheid, Dr. Jens Scholten vom MiQua und Julia Müller, Leiterin der Programme Outreach des Museumsdienstes Köln, zu Gast.

„Museen finden mittlerweile – und das ist gut so – nicht mehr nur in ihren angestammten Häusern und Räumen statt. Sie suchen zum Beispiel Interessierte und Interessensgruppen auch in deren sozialräumlichen Kontexten auf. Das kann für alle Beteiligten ein spannender Prozess ein. Mit unserer Veranstaltung wollten wir unterschiedliche Strategien „mobiler Museen“ vorstellen“, so Ruth Türnich.


Wir machen Museum!

Wir machen Museum!, ein kommunales Kooperationsprojekt zwischen dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, der Camera Obscura Museum zur Vorgeschichte des Films und offenen Ganztagsgrundschulen aus Mülheim

Von Januar 2015 bis Dezember 2017 war das Kunstmuseum zusammen mit der Camera Obscura mit dem Projekt „Wir machen Museum!“ Partner im Förderprogramm „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt.“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Deutschen Museumsbundes (DMB). In diesem Rahmen sind Filme entstanden, die das Projekt in beiden Museen vorstellen.


KUNSTMUSEUM TEMPORÄR mit Museumsshop, Mülheim an der Ruhr 2018
© Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Foto: Heiko Tiemann
+ Vollbild